Forschung

Chrsitian Faludi

ist seit über 15 Jahren als wissenschaftlicher Autor in den Bereichen Geschichte, Politikwissenschaft und Soziologie aktiv. Seine Fachgebiete sind deutsche Zeit- und Wissenschaftsgeschichte sowie die Regionalgeschichte Thüringens.

Als verantwortlicher Redakteur betreute er von 2008 bis 2018 die Wissenschaftsreihe „Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Jena“. Ab dem Jahr 2019 gibt er seine eigene Reihe unter dem Titel „Weimar. Die Stadt und die Republik“ heraus. Faludi ist Mitglied in verschiedenen Vereinen/Fachgremien; überdies ist er als Ausstellungsmacher aktiv.

forschung
Publikationen

(Auswahl; Stand 2018)

Monographische Arbeiten

  • Sommer ’68 (in Vorbereitung)
  • Der Staatsdiener. Das Leben und Wirken von Friedrich Stier in fünf politischen Systemen (Arbeitstitel/in Vorbereitung).
  • Ein gesamtdeutsches Projekt. Der Verwaltungsausschuss der Schiller-Nationalausgabe 1935-1958 (Arbeitstitel/in Vorbereitung).
  • Die „Juni-Aktion“ 1938. Eine Dokumentation zur Radikalisierung der Judenverfolgung, Frankfurt am Main/New York 2013; ebd. als E-Book in Reihe: Geschichte 2013.

Reihenherausgeber

  • Weimar. Die Stadt und die Republik (in Vorbereitung).

Herausgeberschaften

  • (mit Joachim Hendel): Die Geschichte der Romanistik an der Universität Jena (Arbeitstitel; in Vorbereitung).
  • (mit Tom Bräuer): Die Universität Jena in der Weimarer Republik 1918-1933 (= Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Jena 10), Stuttgart 2013.
  • (mit Jürgen John): „Stellt alles Trennende zurück!“ Eine Quellenedition zum Wartburgtreffen der deutschen Studentenschaft 1948 (= Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Jena 8), Stuttgart 2010.

Aufsätze/Artikel

  • Der „neue“ gegen den „alten Geist“. Reformwille und Widerstände an der Universität Jena 1921-24, in: Michael Dreyer, Andreas Braune (Hg): Weimarer Schriften zur Republik, Stuttgart 2017.
  • Weimarer Republik & Citizen Science 2019: Chancen eines Projekts, in: Weimarer Schriften zur Republik, Stuttgart 2016, S. 269-276.
  • Ethnopluralismus für Fortgeschrittene – Die „Nationalen Sozialisten für Israel“, in: Tribüne – Zeitschrift zum Verständnis des Judentums 190 (2009), S. 89-97.
  • (mit Monika Gibas): Dokumentation der Beraubung. Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt „‚Arisierung‘ in Thüringen“, in: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 3 (2008).
  • „Der deutsche Sänger kennt nur einen Stand, nur einen Geist, ein Volk und eine Treue. Das ist sein stilles Werk am Vaterland.“ – Die Familie Bernhard Prager aus Apolda, in: Monika Gibas (Hg.): „Ich kam als wohlhabender Mensch nach Erfurt und ging als ausgeplünderter Jude davon.“ – Schicksale 1933-1945, Erfurt 2008, S. 51-65. (Englische Ausgabe unter dem Titel: „I arrived as a wealthy person in Erfurt and departed as plundered Jew.“ Fates of Jewish Families in Thuringia 1933-1945, Erfurt 2009.)
  • (mit Boris Spernol): Wahrnehmung, die Realität schafft. Ein Gespräch über die Sozialpsychologie von Tätern, in: Saul Friedländer: Den Holocaust beschreiben. Auf dem Weg zu einer integrierten Geschichte, Göttingen 2007, S. 121-160.
  • „Alles, was da gekommen ist, haben wir einfach so mitgemacht“, in: Silke Satjukow (Hg.): Kinder von Flucht und Vertreibung, Erfurt 2007, S. 15-39.
  • „Die Angst war da, nicht zurechtzukommen“, in: Silke Satjukow (Hg.): Nach drüben. Deutsch-deutsche Alltagsgeschichten 1989-2005, Erfurt 2005, S. 165-174.

Lexikonartikel

  • Robert Rössle, in: Neue Deutsche Biographie (in Vorbereitung).
  • Berufung „Rassegünther“; Otto Binswanger; Erziehungsanstalt Gustav Zenker; Max Fischer; Carl Gegenbaur; Christian Gottfried Gruner; Nicolai Guleke; Oscar Hertwig; Jenenser; Jussuf Ibrahim; Ibrahim-Debatte; Johannsmeier-Debatte; Ida Ebsen; Herbert Koch; Lasertechnik; Erich Lexer; Pfeiffersche Lehr- und Erziehungsanstalt; Robert Rössle; Theodor Scheffer; Xaver Schömann; Erwin Schrödinger; Friedrich Stier; Wilhelm Strohmeyer; Carl Theil; Johannes Trüper; Elisabeth Trüper; Trüpersche Anstalten; Joseph Caspar Witsch; Theodor Ziehen; Max Wien (mit Rüdiger Stutz); Verschönerungsverein Jena (mit Joachim Hendel); Walter Scheler (mit Henning Pietzsch); Wiederaufbau (mit Tonka Rohnstock, Rüdiger Stutz); Adolf Reichwein (mit Anna Derksen, Gudrun Luck); Julius Schaxel; Georg Schneider (alle mit Uwe Hoßfeld); Otto Schwarz (mit Michael Markert), in: Reinhard Jonscher, Matias Mieth, Rüdiger Stutz (Hg.): Lexikon zur Jenaer Stadtgeschichte (in Vorbereitung).

Mitarbeit

  • Joachim Bauer, Gerhard Müller, Thomas Pester: Statuten und Reformkonzepte für die Universität Jena von 1816 bis 1829 (= Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Jena 12), Stuttgart 2015.
  • Gottfried Meinhold: Der besondere Fall Jena. Die Universität im Umbruch 1989-1991 (= Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Jena 11), Stuttgart 2014.
  • Peter Fauser, Jürgen John, Rüdiger Stutz (Hg) unter Mitwirkung von Christian Faludi: Peter Petersen und die Jenaplan-Pädagogik. Historische und aktuelle Perspektiven, Stuttgart 2012.
  • Helmuth Walther (Hg.): „Idea matheseos universae. Ordnungssysteme und Welterklärung an den deutschen Universitäten in der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts“ (= Quellen und Beiträge zur Geschichte der Universität Jena 9), Stuttgart 2012.
  • Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Buchenwald. Herausgegeben von der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora, Weimar 2010.
  • „Arisierung“ in Thüringen. Ausgegrenzt – Ausgeplündert – Ausgelöscht. Katalog zur Ausstellung. Herausgegeben von der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, Leipzig 2009.
  • Silke Satjukow (Hg.): Kinder von Flucht und Vertreibung, Erfurt 2007
  • Monika Gibas (Hg.): „Arisierung“ in Thüringen. Entrechtung, Enteignung und Vernichtung der jüdischen Bürger Thüringens 1933-1945, Erfurt 2006 (2. überarb. Aufl. 2008, 3. Aufl. 2009).

Rezensionen

  • Martin Dean: Robbing the Jews. The Confiscation of Jewish Property in the Holocaust 1933-1945, New York 2008, in: Medaon – Magazin für jüdisches Leben in Forschung und Bildung 5/2009.
  • Dietmar Sedlaczek, Thomas Lutz, Ulrike Puvogel, Ingrid Tomkowiak (Hg.): „Minderwertig“ und „asozial“. Stationen der Verfolgung gesellschaftlicher Außenseiter, Zürich 2005, in: H-Soz-u-Kult, 26.04.2007.

Photographische Veröffentlichungen (Auswahl)

  • Portrait Saul Friedländer (Coverbild), in: Saul Friedländer: Den Holocaust beschreiben. Auf dem Weg zu einer integrierten Geschichte, Göttingen 2007.
  • Portrait Saul Friedländer (Coverbild), in: David Dambitsch: Innen und Aussen: Der Historiker Saul Friedländer, Hörbuch (Deutschlandfunk) 2010.
  • Portrait Anson Rabinbach (Coverbild), in: Anson Rabinbach: Begriffe aus dem Kalten Krieg. Totalitarismus, Antifaschismus, Genozid, Göttingen 2009.
  • Das Glücksprinzip. Ausstellungskatalog der Galerie Eigenheim Berlin/Weimar anlässlich der Schau im Rahmen des Kunstfestes Weimar 2015, Weimar 2016, S. 67, 100, 101, 143, 195, 201, 202.