Das Glücksprinzip

Für eine besondere Freude sorgte heute Vormittag die Lektüre des Ausstellungskataloges „Das Glücksprinzip“ der Galerie Eigenheim Weimar/Berlin. Auf mehr als 200 Seiten lässt Herausgeberin Julia Scorna die letztjährige Kunstfest-Schau in der ehemaligen Justizvollzugsanstalt eindrucksvoll Revue passieren. Unter den zahlreichen Abbildungen befinden sich auch sieben Aufnahmen des Libellus-Inhabers Christian Faludi. Wenn es auch nicht das erste Mal ist, dass Photographien Faludis publiziert worden sind – u. a. fand 2009 ein Portrait von Anson Rabinbach Platz auf einem Buchcover; ein Portrait des Pulitzer-Preisträgers Saul Friedländer wurde gleich mehrfach in Medien, als Buch– oder Cover einer Hörbuch-CD verwendet –, so sorgt diese Veröffentlichung doch für ein besonderes „Glücksgefühl“; schließlich ist sie die erste im Rahmen eines Kunstprojektes.